Ortsteil Reichelsheim / Vereine / Kriegerverein "Hassia"

Aus Historisches Reichelsheim
< Ortsteil Reichelsheim ‎ | Vereine
Version vom 17. Januar 2021, 22:55 Uhr von Horstdiehl (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die Kriegerkameradschaft Hassia (Hessen) wurde 1874 gegründet. Sie entwickelte sich zum Landeskriegerverband für das Großherzogtum Hessen und die hessischen Lande. Ihr schlossen sich viele örtliche Kriegervereine, Gesangs-und Militärmusikervereine an. So war es auch in Reichelsheim selbstverständlich, daß die hiesigen Kriegsveteranen einen Kriegerverein gründeten.

Es ist nicht viel überliefert von diesem Verein - so steht aber zum Andenken an die Kriegsteilnehmer 1870/71 vor dem historischen Rathaus ein Denkmal, welches der Kriegerverein seiner Stadt gestiftet hat.

Um 1910 waren die Kriegervereine unter dem Dachverband Kyffhäuser Bund mit knapp 3 Millionen Angehörigen die mitgliederstärkste Organisation in ganz Deutschland. Das Militär war hoch angesehen und der Matrosenanzug gehörte zu den beliebtesten Kleidungsstücken für Knaben und auch Mädchen. Zur inhaltlichen Ausrichtung der Kriegervereine gehörte vornehmlich die Förderung und Pflege der Kameradschaft und des Brauchtums sowie die Bewahrung des Andenkens an die gefallenen Kameraden. So entstand bei den Veteranen zu dieser Zeit der Gedanke, ein Denkmal zur Erinnerung an die Teilnehmer des Krieges 1870/71 und der auf dem Schlachtfeld verbliebenen Reichelsheimer Söhne errichten zu lassen.

In einem Festakt wurde das Denkmal im Rahmen des vom 9. bis 11. Juli 1910 in Reichelsheim stattfindenden Kriegerfestes eingeweiht.