Ortsteil Reichelsheim / Vereine / Gesangverein "Liederkranz": Unterschied zwischen den Versionen

Aus Historisches Reichelsheim
Zeile 4: Zeile 4:
 
Musik hatte seinerzeit nur der, welcher singen konnte oder, wer in der Lage war ein Instrument zu bedienen - wenn er es sich denn leisten konnte. <br> Gesungen hatte man zu jeder Gelegenheit - in der Schule, in der Kirche, in der Familie und bei der Arbeit. So ist es nicht verwunderlich, daß das Bedürfnis "gemeinsam zu Singen" zum ersten Verein in Reichelsheim geführt hat. In der Vereinschronik steht geschrieben: "Am Erntedankfest 1844 wurde in der Kirche die erste Probe seiner Leistungen abgelegt und man war damit recht zufrieden. Durch Vermittlung des Geistlichen wurde dem Verein von der herzoglich-nassauischen Landesregierung auf drei Jahre aus Gemeindemitteln Licht und Lokal verschafft."
 
Musik hatte seinerzeit nur der, welcher singen konnte oder, wer in der Lage war ein Instrument zu bedienen - wenn er es sich denn leisten konnte. <br> Gesungen hatte man zu jeder Gelegenheit - in der Schule, in der Kirche, in der Familie und bei der Arbeit. So ist es nicht verwunderlich, daß das Bedürfnis "gemeinsam zu Singen" zum ersten Verein in Reichelsheim geführt hat. In der Vereinschronik steht geschrieben: "Am Erntedankfest 1844 wurde in der Kirche die erste Probe seiner Leistungen abgelegt und man war damit recht zufrieden. Durch Vermittlung des Geistlichen wurde dem Verein von der herzoglich-nassauischen Landesregierung auf drei Jahre aus Gemeindemitteln Licht und Lokal verschafft."
  
'''Der Verein war zu seiner Gründungszeit ein reiner Männerchor und nannte sich "Germania".''' In § 1 der Statuten hieß es: "... er soll aus lauter Männerstimmen gebildet werden ..." Frauen waren zunächst nicht angedacht. Einen separaten "Frauen und Mädchenchor" gab es erst sehr viel später (1920er und 30er Jahren unter Pfarrer Rühl). Seit wann der in 1920 offiziell in "Liederkranz" umbenannte Verein von Frauenstimmen unterstützt wird geht aus der Chronik nicht direkt hervor. Wahrscheinlich war der Verein nach 1945 für jede Stimme dankbar, da einige Sangesbrüder nicht mehr aus dem Kriege heimkehrten.
+
'''Der Verein war zu seiner Gründungszeit ein reiner Männerchor und nannte sich "Germania".''' <br>
 +
In § 1 der Statuten hieß es: "... er soll aus lauter Männerstimmen gebildet werden ..." Frauen waren zunächst nicht angedacht. Einen vom Gesangverein unabhängigen "Frauen und Mädchenchor" gab es unter der Leitung von Pfarrer Rühl erst sehr viel später (1920er und 30er Jahren). Nach 1945 war der Verein für jede Stimme dankbar, da einige Sangesbrüder nicht mehr aus dem Kriege heimkehrten. Dafür fanden sich neue Mitglieder unter den in Reichelsheim untergekommenen Flüchtlingen und Heimatvertriebenen. Seit wann der in 1920 offiziell in "Liederkranz" umbenannte Verein von Frauenstimmen unterstützt wird könnte man den Mitgliederlisten entnehmen. Die ersten beiden weiblichen Mitglieder wurden 1949 in die Mitgliederliste eingetragen. Ab dem Jahr 1952 folgten weitere weibliche Sangeskolleginnen.
  
  

Version vom 16. Mai 2019, 19:11 Uhr

Der Gesangverein ist der älteste Reichelsheimer Verein.
Ab 1844 begann im Herzogtum Nassau eine Welle von Vereinsgründungen, so führte es auch dazu, daß am 21. Februar 1844 durch Pfarrer Frankenfeld ein Singverein ins Leben gerufen wurde.
Wollen wir dabei nicht vergessen, daß heute die Musik etwas alltägliches und selbstverständliches ist. Wir können sie im Fernsehen, im Radio und nahezu über alle möglichen Medienträger hören und oft auch sehen. Rund um die Uhr!
Musik hatte seinerzeit nur der, welcher singen konnte oder, wer in der Lage war ein Instrument zu bedienen - wenn er es sich denn leisten konnte.
Gesungen hatte man zu jeder Gelegenheit - in der Schule, in der Kirche, in der Familie und bei der Arbeit. So ist es nicht verwunderlich, daß das Bedürfnis "gemeinsam zu Singen" zum ersten Verein in Reichelsheim geführt hat. In der Vereinschronik steht geschrieben: "Am Erntedankfest 1844 wurde in der Kirche die erste Probe seiner Leistungen abgelegt und man war damit recht zufrieden. Durch Vermittlung des Geistlichen wurde dem Verein von der herzoglich-nassauischen Landesregierung auf drei Jahre aus Gemeindemitteln Licht und Lokal verschafft."

Der Verein war zu seiner Gründungszeit ein reiner Männerchor und nannte sich "Germania".
In § 1 der Statuten hieß es: "... er soll aus lauter Männerstimmen gebildet werden ..." Frauen waren zunächst nicht angedacht. Einen vom Gesangverein unabhängigen "Frauen und Mädchenchor" gab es unter der Leitung von Pfarrer Rühl erst sehr viel später (1920er und 30er Jahren). Nach 1945 war der Verein für jede Stimme dankbar, da einige Sangesbrüder nicht mehr aus dem Kriege heimkehrten. Dafür fanden sich neue Mitglieder unter den in Reichelsheim untergekommenen Flüchtlingen und Heimatvertriebenen. Seit wann der in 1920 offiziell in "Liederkranz" umbenannte Verein von Frauenstimmen unterstützt wird könnte man den Mitgliederlisten entnehmen. Die ersten beiden weiblichen Mitglieder wurden 1949 in die Mitgliederliste eingetragen. Ab dem Jahr 1952 folgten weitere weibliche Sangeskolleginnen.


Vereinschronik (bis 1955) des Gesangvereins Liederkranz - entnommen der Festschrift "110 Jahre Liederkranz"

hier der Link zur offiziellen Webseite des Gesangverein Liederkranz Reichelsheim