Ortsteil Reichelsheim / Reformation

Aus Historisches Reichelsheim
< Ortsteil Reichelsheim
Version vom 8. Dezember 2021, 12:23 Uhr von Horstdiehl (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Unter Philipp III. (*1504 †1559) wurde in Nassau-Weilburg um das Jahr 1526 herum die Reformation eingeführt.

Auf der Versammlung des Wetterauer Grafenvereins 1525 in Butzbach wurde dem evangelischen Glauben zugesprochen. Die Lehre Martin Luthers inspirierte den Grafen Philipp von Nassau-Weilburg. Er wurde lutherisch und berief im gleichen Jahr den ersten evangelischen Prediger in seine Herrschaft.
Von Weilburg aus wurde nun die Reformation in der Grafschaft Nassau-Weilburg vorangetrieben.

Für Reichelsheim begann die Reformation in 1532, als der letzte katholische Pfarrer Georg Leniek mit Erlaubnis des Abtes Johannes von Fulda, die Gemeinde an Jakob Stein ~ auch Jakob Stephan oder Jocobus Stephani genannt - übergab.


siehe auch ab Seite 35 in dem 1992 veröffentlichten Buch von Hagen Behrens:
Reichelsheim in der goldenen Wetterau - Betrachtungen zu der Geschichte und den Geschichten einer Ackerbürgerstadt