Ortsteil Blofeld / Friedhof

Aus Historisches Reichelsheim

Die Umbauung des alten Friedhofes bei der Kirche scheint aus dem Jahre 1557 zu stammen, denn im Werkstein des alten Rundbogenportals lesen wir die Jahreszahl 1557.

Auf dem ummauerten Friedhof bei der Kirche fand man noch bis in die 60er Jahre einige gusseiserne Kreuze aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Geschehen Blofeld, den 21. Juni 1902

Betreffend: Anlage eines Friedhofes für die Gemeinde Blofeld

Der Ortsvorstand der Gemeinde Blofeld rechtzeitig geladen in beschlussfähiger Anzahl erschienen beschließt:

Wir beantragen die Neuanlage eines Friedhofes welcher den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend außerhalb des Dorfes von menschlichen Wohnungen entfernt liegt.

Die Gewinnung eines geeigneten Begräbnisplatzes in nördlicher Richtung gelegen ist bei der dahier stattfindenden Feldbereinigung der Gemeinde zur Verfügung zu stellen und ersuchen hohe Behörde, dem Großh. Feldbereinigungs- Commisär Herrn Spamer vorstehenden Antrag geneigtest mit dem Ersuchen zu unterbreiten, dass ein Platz zur Anlegung als Begräbnisplatz oder Friedhof vor Beendigung der Feldbereinigung in der Gemarkung Blofeld, der Gemeinde Blofeld übergeben und zugeteilt wird.

(Auf Grund der Bodengegebenheiten konnte in nördlicher Richtung kein Friedhof ausgewiesen werden / Felsiger Untergrund,

daraufhin wurde westlich ein geeigneter Grund ausgewiesen)

Betr: Einfriedigung des neuen Friedhofes für die Gemeinde Blofeld.

Der Ortsvorstand der Gemeinde Blofeld rechtzeitig geladen in beschlussfähiger Anzahl erschienen beschließt:

Der neue Friedhof soll mit einer Mauer aus Zementsteinen eingefriedigt werden.

Anmerkung zur Kirchhofsmauer: Gemäß Baubuch für die evangelischen Pfarreien der Landgrafschaft Hessen – Darmstadt „Hassia sacra V“, Darmstadt 1931 Seite 309 hat die bürgerliche Gemeinde die Kirchhofsmauer zu Stellen und zu unterhalten.

Der Friedhof bei der Kirche wurde bis zum Jahre 1904 als Beerdigungsstätte genutzt.

Die letzte Person wurde im Dezember 1904 auf diesem Friedhof beigesetzt (Heinrich Schütz).

Am 21.09.1905 wird als erste Person der am 19.09.1905 verstorbene Heinrich Roth auf dem neuen Friedhof beigesetzt.

Einem Beschluss des Kirchenvorstandes Blofeld vom 17. August 1954 zufolge gibt dieser der bürgerlichen Gemeinde die Einwilligung auf dem alten Friedhof rechts neben der Kirche das Ehrenmal für die Gefallenen aufzustellen.

Der Kirchenvorstand ist auch mit der Einebnung der noch vorhandenen Gräber und mit Anlage einer Grünfläche einverstanden. Der bürgerlichen Gemeinde wird daher anheimgestellt, die dazu erforderlichen Arbeiten zu veranlassen und dem Platz ein würdiges Aussehen zu geben.

In den Jahren 1965 / 1966 wurden die Kriegsgräber neu angelegt

1978 bis 1979 wurde der Friedhof bis zum Kaninchesberg erweitert und eine Leichenhalle erstellt.