Lochberg / Kleinkastell Lochberg

Aus Historisches Reichelsheim
< Lochberg
Version vom 16. Januar 2022, 20:38 Uhr von Horstdiehl (Diskussion | Beiträge) (→‎Link)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Stichwort: Römerkastell
Stichwort: Kastell


Der Limes tangierte von Echzell kommend den Lochberg. Auf dem höchsten Punkt des Lochberges hatten die Römer ein Kleinkastell errichtet.


Der Lochberg ist die Anhöhe, die sich rechter Hand erhebt, wenn man von Reichelsheim kommend in Rtg. Bingenheim bzw. Blofeld fährt. Er liegt in dem Dreieck entlang der L3187 beginnend ab der Kurve an der Bingenheimer Mühle bis hin zum Bingenheimer Kreuz und von da an rechts ab Rtg. Leidecken. Kurz vor der Abbiegung nach Blofeld erreicht man bald seinen höchsten Punkt.

In ca 150 m Entfernung von dieser Kreuzung rechter Hand auf dem Hügel befand sich auf dem Lochberg zur Römerzeit ein Kleinkastell, welches eine Fläche von 21,6×19m einnahm - also um die 400 m². Man konnte eine 1,80 m breite Mauer nachweisen, von der noch zwei bis drei Fundamentlagen erhalten waren.
Im Inneren lag ein Gebäude mit einer quadratischen Grundfläche von 5 × 5 m.
Man datiert den Fund in die flavische Zeit (69–96 n. Chr.)
Das Kleinkastell auf dem Lochberg war zwischen den Kastellen Echzell und Ober-Florstadt angelegt. Kleinkastelle waren mit nur wenigen Soldaten besetzt. Nach den beiden großen Kastellen sind es etwas weniger als 4 km. Der Limes, den man in unserer Gegend in die flavische Zeit (69–96 n. Chr.) datiert, soll ca 70m weiter östlich verlaufen sein. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kastelle_am_Obergermanisch-Raetischen_Limes

Der Limes in unserer Gegend soll noch bis in das Jahr 260 in Nutzung gewesen sein. Es ist zu lesen, daß Archäologen allerdings der Meinung sind, daß die nächstgelegenen Kastelle Echzell und Florstadt keinen Limesdurchgang und somit keinen Grenzverkehr zu bewachen hatten, welcher einen Handel mit dem Hinterland zugelassen hätte. Größere Ansiedlungen sind daher auf beiden Seiten des Limes zu dieser Zeit eher unwahrscheinlich.


Kleinkastell Lochberg.jpg

Auf diesem Ausschnitt von Googlemaps ist mittig der Lochberg zu sehen. Oben links verläuft die L3187 vorbei an der Bingenheimer Mühle in Richtung Bingenheimer Kreuz. Senkrecht verläuft die L3188 (Raunstraße) von Bingenheim nach Leidhecken. Mittig sieht man die Abbiegung rechts nach Blofeld.

Auf der Karte rechts ist der Lageplan des Wachtpostens Nr 89 zu sehen wie er im nachgewiesenen Verlauf des Limes gelegen hatte. Die Wege dieser Karte sind zur Orientierung in dem Googlemaps-Ausschnitt rot eingezeichnet - der Standort des Kleinkastells (Wachtposten 89) ist mit dem orangenen Punkt gekennzeichnet.


Limes Abschnitt 358.jpg

Auf diesem Kartenabschnitt aus: "Die Römer in Hessen", 1989, D. Baatz & F.-R. Herrmann abgerufen von http://www.taunus-wetterau-limes.de/index2.htm?abschnw3.htm ist der gerade Verlauf des Limes von Norden kommend vorbei am Kleinkastell Hasseleck bei Echzell entlang den Wachtürmen Nr. 86, 87 und 88 zum Kleinkastell Lochberg nachzuvollziehen. Hier macht der Limes einen Knick und verläuft von dort aus wieder geradlinig weiter Richtung Kleinkastell Staden.

Link