Artikel der Rubrik "Damals" / Kirchweih in Blofeld

Aus Historisches Reichelsheim

Für den Stadtkurier 16. September 2022
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals":
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:

Kirchweih in Blofeld

Die Kirchweihe wurde seinerzeit durch die Blofelder Wirte zum Sommerende organisiert.
Eine nähere Regelung zur Bestimmung des Kirchweih-Termines gab es nicht.

Am 19. Mai des Jahres 1902 wurde durch den Kirchenvorstand der Kirchengemeinde für die Feiern des Kirchweihtages als fester Termin der 1te Sonntag im September in jedem Jahr vorgeschlagen.
Dazu wurde am 02. Juli 1903 durch den Gemeinderat folgender Beschluß gefaßt:

Zu dem lt. Bericht des Kirchenvorstandes zu Blofeld vom 19. Mai 1902 festgelegte Kirchweihtag für die Gemeinde Blofeld auf den 1ten Sonntag im September jeden Jahres, erklären wir uns in allen Teilen einverstanden. Sollten durch eintretende Hindernisse z. B. durch Einquartierungen oder sonstige Truppenübungen die Verlegung der Kirchweihe für geboten erachtet werden, so soll dies durch gemeinschaftlichen Beschluß des Kirchen- und Ortsvorstandes des festzusetzenden Kirchweihetages erfolgen.

Am 06. Juli 1903 erfolgte die Zustimmung des Großherzoglichen Kreisamtes zu diesem Termin, mit der Empfehlung, dies in der Gemeinde zu veröffentlichen.
Zwischen den Wirten des Gasthauses "Zum grünen Wald"; und des Gasthauses "Zur Erholung" wurde auf der Bürgermeisterei ein Vertrag abgeschlossen, welcher die Örtlichkeiten der Feiern regelte.

Vertrag:
Mit den unterzeichneten Gastwirten nemlich Heinrich Nohl 8. und Georg Mogk, als Vertreter sein Sohn Heinrich Mogk erklären im Amtszimmer Großh. Bürgermeisterei Blofeld, daß die diesjährige sowie die Kirchweih in den kommenden Jahren auf den ersten Sonntag im September jeden Jahres abgehalten werden soll und zwar soll durch Losziehung entschieden werden, wer die Kirchweih in 1903 abhalten soll, und zwar fiel zur Abhaltung der Kirchweih dem Heinrich Nohl 8. durchs Loos für 1903 zu. Für das Jahr 1904 hält das Loos N. 2 die Kirchweihe nemlich Georg Mogk dahier.
Diese Bestimmung bleibt bis auf weiteres bestehen.

Diesem Vertrag stimmten die Wirte zu.

In der Folgezeit wurde die Feier abwechselnd im Saal der jeweiligen Gaststätte gefeiert. Die letzte Feier fand 1956 statt.
Folgeveranstaltungen konnten wegen baulicher Mängel an den Saalbauten nicht mehr abgehalten werden.

1963 wurde durch die Freiwillige Feuerwehr der Antrag gestellt, die Kirchweihe auf den Sonntag nach Christi Himmelfahrt zu verlegen.
Diesem Antrag wurde stattgegeben. Die Kirchweihe wurde aber nicht mehr gefeiert.

1989 wurde ein neuer Versuch durch die Gaststätte "Zur Tränke" gestartet und die Kirchweih am ersten Sonntag im September gefeiert.
Die Kirchweih wurde bis 1992 im Hof dieser Gaststätte abgehalten. Dies wurde durch die Tanzkapelle "Manolitos"; unterstützt.
Auf Grund fehlender Räumlichkeiten konnten aber auch hier keine weiteren Veranstaltungen mehr abgehalten werden.

Der letzte Kirbbursch wurde 1992 in Begleitung des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr zum Verbrennen an den Dauernheimer Weg gefahren und hier, nach der feierlichen Ansprache von Bernd Weitzel, verbrannt.


Bild und Text: Friedel Schmidt, HGV Reichelsheim e.V. Ortsteil Blofeld


Blo Kirmesbursch 1992.jpg