Artikel der Rubrik "Damals" / Haus Küfer; ca 1930: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Historisches Reichelsheim
(Die Seite wurde neu angelegt: „Für den Stadtkurier 14. März 2014 Rubrik "Damals" Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist: Horst Diehl<br /> Bingenheimer Straße…“)
 
 
(6 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Für den Stadtkurier  14. März 2014
+
Für den Stadtkurier  07. März 2014
  
 
Rubrik "Damals"
 
Rubrik "Damals"
Zeile 12: Zeile 12:
 
<b>Bildbeschreibung:
 
<b>Bildbeschreibung:
  
Dorn Assenheim:  
+
Blofeld:  
 
</b>
 
</b>
  
  
Aufnahme um 1920
 
  
 +
Aufnahme um 1930 (Anmerkung:Eine Ansichtskarte mit diesem Motiv wurde 1912 verschickt, das Foto ist also älter als beim Schreiben dieses Artikels angenommen wurde)
  
Dorn Assenheim hat leider nicht sehr viel zu der Bildersammlung des städtischen Archivs beigetragen. Es existieren gerade einmal vier Aufnahmen. Eine davon ist eine Grußkarte, von der hier eine Ausschnittsvergrößerung abgebildet ist.
+
Das Haus mit der seinerzeitig laufenden Nummer 60 des Brandkatasters und der heutigen Friedberger Straße Nr. 8 ist bereits in vierter Generation mit dem Familiennamen Küfer verbunden.
  
 +
Der aus Echzell stammende Ludwig Küfer hatte dort in die Familie Schmidt eingeheiratet.
  
Gasthaus Diel in der Hauptstraße 38 (heute Wetteraustraße) im Jahr 1920. Ferdinand Diel führte hier bis in den Zweiten Weltkrieg seine Gastwirtschaft mit Kegelbahn und ein Lebensmittelgeschäft.
+
Das Anwesen hat heute ein großes Holzhoftor mit einem Überbau, welcher früher als Getreidespeicher diente.
  
Wenn in früheren Zeiten die Fuhrwerke von nah und fern nach Weckesheim fuhren, um die Klötz (Kohle) zu holen, dann hielten sie Einkehr im Gasthof Diel. Da standen dann die Pferdefuhrwerke die ganze Hauptstraße entlang, zum besonderen Vergnügen der Kinder.
 
  
 +
Die Personen auf  dem Foto sind bis auf die Frau ganz links im Bild nicht bekannt.
  
 +
Es war die Angestellte Katharina Karolewitz. Man erinnert sich, daß diese in den 1930er Jahren die Kellertreppe des Hauses hinuntergestürzt und zu Tode gekommen sei.
  
Foto und Text sind dem Buch „Bilder erzählen aus vergangenen Tagen“ entnommen, welches nach Abschluß der Archivierungsarbeiten in 1988 herausgebracht wurde.
 
  
  
  
[[Datei:DA Ausschnitt AK Gasthaus Diel um 1920 .jpg|510px]]
+
[[Datei:Bl Haus Kuefer um 1930 .jpg|310px]]

Aktuelle Version vom 24. Juni 2019, 22:18 Uhr

Für den Stadtkurier 07. März 2014

Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:

Horst Diehl
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:

Blofeld:


Aufnahme um 1930 (Anmerkung:Eine Ansichtskarte mit diesem Motiv wurde 1912 verschickt, das Foto ist also älter als beim Schreiben dieses Artikels angenommen wurde)

Das Haus mit der seinerzeitig laufenden Nummer 60 des Brandkatasters und der heutigen Friedberger Straße Nr. 8 ist bereits in vierter Generation mit dem Familiennamen Küfer verbunden.

Der aus Echzell stammende Ludwig Küfer hatte dort in die Familie Schmidt eingeheiratet.

Das Anwesen hat heute ein großes Holzhoftor mit einem Überbau, welcher früher als Getreidespeicher diente.


Die Personen auf dem Foto sind bis auf die Frau ganz links im Bild nicht bekannt.

Es war die Angestellte Katharina Karolewitz. Man erinnert sich, daß diese in den 1930er Jahren die Kellertreppe des Hauses hinuntergestürzt und zu Tode gekommen sei.



Bl Haus Kuefer um 1930 .jpg