Artikel der Rubrik "Damals" / Grusskarte aus Weckesheim 1903

Aus Historisches Reichelsheim
< Artikel der Rubrik "Damals"
Version vom 2. September 2022, 16:43 Uhr von Horstdiehl (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Für den Stadtkurier 02. September 2022<br> Rubrik "Damals" Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals":<br> Horst Diehl, Vorsitzender des Hei…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Für den Stadtkurier 02. September 2022
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals":
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:

Weckesheim:

Ansichtskarte "Gruss aus Weckesheim"

Die abgebildete Ansichtskarte ist im Verlag Walter & Geitzhaus, Heddernheim erschienen und wurde im Juni 1903 mit der Bahnpost Friedberg-Nidda vom Bahnhof Weckesheim aus verschickt.
Ausgelöst wurde sie mit einer 5 Pfg Marke "Deutsches Reich" und dem Bildnis der Germania (grün).
Diese Postwertzeichen waren gültig vom 01. April 1902 bis zum 31. Oktober 1922. Da die Wertmarken innerhalb dieser Jahre auch mit zur Finanzierung des Krieges dienten und auch die anschließende Inflation durchlebten, hatte man sie - auch bei einer Neuauflage - einfach mit einem höheren Wert überstempelt. Gerade in der Inflationszeit hatte der Wert sich fast täglich geändert.

Diese Lithographie-Ansichtskarte wurde auf der Vorderseite mit einem ovalen Bahnpoststempel abgestempelt, welcher neben der Bezeichnung der Bahnstrecke "Friedberg (Hessen) - Nidda" auch die Zugnummer enthält - leider ist diese aber nicht deutlich genug, um sie entziffern zu können.

Adressiert war die Karte an eine Sophie Hess in Frankfurt - beschrieben ist sie mit: "Herzliche Grüße sendet dir Gretel & Theodor"

Übrigens: "Saal und Gastwirtschaft v. Chr. (Christian) Ulrich wurde später von seiner Tochter Ida und Schwiegersohn Gustav Schönwolf weitergeführt.

Zur Verfügung gestellt wurde die Ansichtskarte von unserem Vereinsmitglied Peter Petri, Beienheim.


Weck AK 1903 gelaufen.jpg