Artikel der Rubrik "Damals" / Erinnerung an das Abturnen im Herbst 1919

Aus Historisches Reichelsheim

Für den Stadtkurier 23. Februar 2024
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals":
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:

Reichelsheim

Mit „Turnvater“ Friedrich Ludwig Jahn (1778-1852) als Vorreiter erlebte der Sport während der Weimarer Republik in Deutschland einen regelrechten Aufschwung.
Es hat lange gedauert, bis sich der Gedanke Frisch, Fromm, Fröhlich, Frei auch in Reichelsheim zu gemeinsamen Aktivitäten von Sportbegeisterten geführt hatte.

Im Februar 1902 war es dann soweit. Einige Turnfreunde fanden sich im Lokal des Herrn Philipp Ross ein und gründeten den Turnverein Reichelsheim.
Man schrieb die Statuten nieder und einigte sich auf den Namen: "Turnverein Germania"

Nach Anschaffung von entsprechender Ausrüstung sowie Ausbildung von Spielleuten (Pfeifer und Trommler) konnte, vorerst einmal im Saal des Gasthof zur Post, geturnt und geübt werden.

12 Jahre später brach der 1. Weltkrieg aus und die meisten Männer wurden zu den Waffen gerufen.
Die Vereinstätigkeit kam in dieser Zeit zum Erliegen.

Einige Turner verblieben auf dem Feld der Ehre und kamen leider nicht mehr zurück. Aber schon bald nach dem Kriege wurden die Aktivitäten wieder aufgenommen und im Februar 1919 fand das erste Anturnen - der traditionelle Start in die neue Saison statt.

Es kamen neue, vor allem jüngere Mitglieder in den Verein und bis Ende 1919 hatte der Turnverein wieder eine stattliche Anzahl turnbegeisterter Männer vorweisen können.

Die Aufnahme entstand 1919 anlässlich des Abturnens - dem traditionellen Saisonende - vor dem Gasthof zur Post.
Es sind viele bekannte Gesichter dabei:
Sitzend der Vorstand: Wilhelm Hahn, Otto Wolf, Rudolph Walther, Wilhelm Eiser und Theodor Ulrich.
Dahinter vlnr: Adolf Richter, Wilhelm Kehr, ?, Karl-Wilhelm Vogt, ?, Karl Sprengel, ?, Karl Kratz
2. Reihe: Karl Richter, Karl Georg Nohl, Wilhelm Fich, ?, Rudolf Bönsel, Albert Gondolf, ?, Willi Meub
3. Reihe: Wilhelm Eimer, Adolf Bopp, Rudolf Coburger, Heinrich Bönsel, Otto Bausch
4. Reihe:Otto Bönsel, Karl Gustav Geier, Karl Eimer, Albert Lang, Ernst Koch und auf der obersten Treppenstufe: Hugo Wenzel, ?, und Karl Gerlach

Im linken Fenster schaut Alice Coburger heraus und im rechten Fenster lacht Karl Koch in die Linse des Fotografen.

Das Foto wurde uns von Familie Otto Gerlach, Reichelsheim zur Verfügung gestellt.

Rhm Turnverein 1919.jpg