Artikel der Rubrik "Damals" / Einweihung der Mehrzweckhalle 1970: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Historisches Reichelsheim
(Die Seite wurde neu angelegt: „Für den Stadtkurier 18. September 2020<br> Rubrik "Damals" Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:<br> Horst Diehl, Vorsitzender des…“)
 
 
Zeile 19: Zeile 19:
 
Für die Stadt Reichelsheim - so Bürgermeister Otto Nohl - war es nicht leicht, die Kosten von 760 000 DM zu verkraften. Ohne die Beihilfen von Land und Kreis in Höhe von 372 000 DM wäre es sicherlich nicht möglich gewesen dieses Projekt zu realisieren.
 
Für die Stadt Reichelsheim - so Bürgermeister Otto Nohl - war es nicht leicht, die Kosten von 760 000 DM zu verkraften. Ohne die Beihilfen von Land und Kreis in Höhe von 372 000 DM wäre es sicherlich nicht möglich gewesen dieses Projekt zu realisieren.
  
Am Samstag dem 19. September wurde die MZH feierlich in Anwesenheit von Staatssekretär Schmidt und Landrat Milius eingeweiht. In seinen Begrüßungsworten wies Bgm Otto Nohl darauf hin, daß mit diesem Haus alle Bedürfnisse der Einwohnerschaft von Rhm erfüllt worden seien. Man habe eine echte Stätte der Begegnung geschaffen, mit der das kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Leben neu Impulse erhalten werde. Gut 500 Gäste waren zu der Feierstunde erschienen. Den ersten begeisterten Beifall in dieser MZH erhielten der Reichelsheimer Musikverein - vor allem die Jugendkapelle unter der Leitung von D. Mühlig, der Gesangverein Liederkranz sowie die Schulkinder für ihre hervorragenden Darbietungen mit denen diese Feierstunde würdig umrahmt wurde.
+
Am Samstag dem 19. September 1970 wurde die MZH feierlich in Anwesenheit von Staatssekretär Schmidt und Landrat Milius eingeweiht. In seinen Begrüßungsworten wies Bgm Otto Nohl darauf hin, daß mit diesem Haus alle Bedürfnisse der Einwohnerschaft von Rhm erfüllt worden seien. Man habe eine echte Stätte der Begegnung geschaffen, mit der das kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Leben neu Impulse erhalten werde. Gut 500 Gäste waren zu der Feierstunde erschienen. Den ersten begeisterten Beifall in dieser MZH erhielten der Reichelsheimer Musikverein - vor allem die Jugendkapelle unter der Leitung von D. Mühlig, der Gesangverein Liederkranz sowie die Schulkinder für ihre hervorragenden Darbietungen mit denen diese Feierstunde würdig umrahmt wurde.
  
 
Der Mehrzwecksaal - ausgestattet mit einem Schwingboden und ballwurfsicherer Verglasung bietet bis zu 360 Personen Platz. Unter Einbeziehung der Bühne und des durch eine Faltwand abgetrennten “Feierraumes“ kann die Kapazität auf bis zu 575 Personen erweitert werden.  
 
Der Mehrzwecksaal - ausgestattet mit einem Schwingboden und ballwurfsicherer Verglasung bietet bis zu 360 Personen Platz. Unter Einbeziehung der Bühne und des durch eine Faltwand abgetrennten “Feierraumes“ kann die Kapazität auf bis zu 575 Personen erweitert werden.  
Zeile 25: Zeile 25:
  
 
1990/91 erfolgte der erste große Umbau mit einem Kostenvolumen von 1,4 Millionen Euro. In 2010 wurde für 280 000 Euro das rund 1000qm große Dach gedämmt und neu gedeckt. Seit September 2018 ist das Haus geschlossen. Bei einer der regelmäßigen Prüfungen und Untersuchungen hatte man unter anderem massive Brandschutzmängel aufgedeckt. Nach 48 Jahren … oder sagen wir … nach 28 Jahren, wenn wir den Umbau zu Grunde legen.  
 
1990/91 erfolgte der erste große Umbau mit einem Kostenvolumen von 1,4 Millionen Euro. In 2010 wurde für 280 000 Euro das rund 1000qm große Dach gedämmt und neu gedeckt. Seit September 2018 ist das Haus geschlossen. Bei einer der regelmäßigen Prüfungen und Untersuchungen hatte man unter anderem massive Brandschutzmängel aufgedeckt. Nach 48 Jahren … oder sagen wir … nach 28 Jahren, wenn wir den Umbau zu Grunde legen.  
Sollten wir froh sein, daß es in dieser Zeit nicht zu Zwischenfällen gekommen ist oder hat hier der Amtsschimmel zu laut gewiehert?
+
Sollten wir froh sein, daß es in dieser Zeit nicht zu Zwischenfällen gekommen ist oder ... hat hier der Amtsschimmel zu laut gewiehert?
  
 
Der abschließende Satz der Architekten bei der Vorstellung des Projektes lautete übrigens: Der Brunnen vor dem Haus soll ebenso stetig fließen wie der Besucherstrom. Das ist unser Wunsch.
 
Der abschließende Satz der Architekten bei der Vorstellung des Projektes lautete übrigens: Der Brunnen vor dem Haus soll ebenso stetig fließen wie der Besucherstrom. Das ist unser Wunsch.
Zeile 38: Zeile 38:
  
 
Die Aufnahme, welche die MZH mit der noch geschotterten Zufahrtsstraße zeigt, stammt aus der Sammlung des damaligen Stadtverordnetenvorstehers Willy Nohl, nach dem auch diese Straße benannt ist.
 
Die Aufnahme, welche die MZH mit der noch geschotterten Zufahrtsstraße zeigt, stammt aus der Sammlung des damaligen Stadtverordnetenvorstehers Willy Nohl, nach dem auch diese Straße benannt ist.
 +
 
Zur Verfügung gestellt wurde uns das Foto (Dia) von Familie Dörfler, Reichelsheim.
 
Zur Verfügung gestellt wurde uns das Foto (Dia) von Familie Dörfler, Reichelsheim.
  

Aktuelle Version vom 18. September 2020, 07:46 Uhr

Für den Stadtkurier 18. September 2020
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:


Reichelsheim:

Einweihung der Mehrzweckhalle am 19. September 1970

In der Broschüre zur Einweihung der MZH heißt es: Der Bau unserer MZH ist schon seit über einem Jahrzehnt der Wunsch vieler Stadtverordneten. Doch mussten dringend erst andere bauliche Maßnahmen vorgezogen werden. 1964 wurde der Bau im Stadtparlament einstimmig beschlossen. Sechs Jahre dauerten die Planungen und nach einer knapp anderthalbjährigen Bauzeit konnte der Landkreis Friedberg die Fertigstellung des 17. Bürgerhauses in diesem Jahr verkünden, welches durch das Programm der Landesregierung gefördert wurde. Für die Stadt Reichelsheim - so Bürgermeister Otto Nohl - war es nicht leicht, die Kosten von 760 000 DM zu verkraften. Ohne die Beihilfen von Land und Kreis in Höhe von 372 000 DM wäre es sicherlich nicht möglich gewesen dieses Projekt zu realisieren.

Am Samstag dem 19. September 1970 wurde die MZH feierlich in Anwesenheit von Staatssekretär Schmidt und Landrat Milius eingeweiht. In seinen Begrüßungsworten wies Bgm Otto Nohl darauf hin, daß mit diesem Haus alle Bedürfnisse der Einwohnerschaft von Rhm erfüllt worden seien. Man habe eine echte Stätte der Begegnung geschaffen, mit der das kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Leben neu Impulse erhalten werde. Gut 500 Gäste waren zu der Feierstunde erschienen. Den ersten begeisterten Beifall in dieser MZH erhielten der Reichelsheimer Musikverein - vor allem die Jugendkapelle unter der Leitung von D. Mühlig, der Gesangverein Liederkranz sowie die Schulkinder für ihre hervorragenden Darbietungen mit denen diese Feierstunde würdig umrahmt wurde.

Der Mehrzwecksaal - ausgestattet mit einem Schwingboden und ballwurfsicherer Verglasung bietet bis zu 360 Personen Platz. Unter Einbeziehung der Bühne und des durch eine Faltwand abgetrennten “Feierraumes“ kann die Kapazität auf bis zu 575 Personen erweitert werden. Die Kegelanlage mit den beiden der Bundesnorm entsprechenden Scherenbahnen dürfte wohl die zweifelsohne am häufigsten genutzte Einrichtung dieser MZH werden. Supermodern ist auch die Küche eingerichtet. Sie ist vollelektrisch und kann hohen Anforderungen selbst bei großem Ansturm gerecht werden.

1990/91 erfolgte der erste große Umbau mit einem Kostenvolumen von 1,4 Millionen Euro. In 2010 wurde für 280 000 Euro das rund 1000qm große Dach gedämmt und neu gedeckt. Seit September 2018 ist das Haus geschlossen. Bei einer der regelmäßigen Prüfungen und Untersuchungen hatte man unter anderem massive Brandschutzmängel aufgedeckt. Nach 48 Jahren … oder sagen wir … nach 28 Jahren, wenn wir den Umbau zu Grunde legen. Sollten wir froh sein, daß es in dieser Zeit nicht zu Zwischenfällen gekommen ist oder ... hat hier der Amtsschimmel zu laut gewiehert?

Der abschließende Satz der Architekten bei der Vorstellung des Projektes lautete übrigens: Der Brunnen vor dem Haus soll ebenso stetig fließen wie der Besucherstrom. Das ist unser Wunsch.

Noch … steht der Brunnen.

Die Stadt Reichelsheim hat im Februar 2019 eine Workshop-Serie gestartet, in denen Nutzer, Vereine, Schulen und Kindergärten, ihre Wünsche und Anforderungen an die “neue“ Mehrzweckhalle formulieren und erarbeiten konnten. Schauen wir einmal, ob wir die sechs-jährige Planungszeit aus den 1970er Jahren unterbieten können und bald die Einweihung eines noch besseren und durchdachteren und vor allem sichereren Hauses feiern können.

Die Informationen stammen aus der von der Stadt Reichelsheim herausgegebenen Broschüre zur Einweihung der Mehrzweckhalle, dem 3-Seitigen Artikel der WZ vom 19. September 1970 und der Webseite alexanderhitz.de, wo man sich stets aktuell über alle möglichen Aktivitäten und Belange in Reichelsheim informieren kann.


Die Aufnahme, welche die MZH mit der noch geschotterten Zufahrtsstraße zeigt, stammt aus der Sammlung des damaligen Stadtverordnetenvorstehers Willy Nohl, nach dem auch diese Straße benannt ist.

Zur Verfügung gestellt wurde uns das Foto (Dia) von Familie Dörfler, Reichelsheim.


Rhm MZH 1970.jpg