Ortsteil Reichelsheim / Richolfesheim

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gebiet, in dem sich heute das Städtchen Reichelsheim befindet, wurde nach dem Zusammenbruch des Limes - 260 Jahre nach Christus - von alemannischen Stämmen besiedelt. Ende des 5. Jahrhunderts drangen die Franken in dieses Land vor und unterwarfen die Alemannen. Mit der Taufe des Frankenkönigs Chlodwig im Jahre 498 wird das Christentum Staatsreligion.

Eine fränkische Besiedelung in Reichelsheim ist durch Funde nachgewisen. Gräber mit Beigaben wie Broschen, Fibeln, Armringe, Knochenkämme konnten unter anderem an das Museum Friedberg abgegeben werden.

Wann genau Reichelsheim gegründet wurde ist nicht nachweisbar. Franken wählten für Ortschaften Namen mit der Endung -hausen/-husen, -rod, -ingen und -heim - in diesem Fall Richolfesheim von Richolf, ein beliebter Männername mit der Bedeutung „der treu zum Reich" stehende.

Urkundlich belegt ist, daß im Jahre 817 Kaiser Ludwig der Fromme 187 Mansen in der Wettereiba an die Abtei Fulda vertauschte - darunter auch Richolfesheim. Damit war Reichelsheim einer von 11 Ortschaften in der sogenannten "Fuldischen Mark".



Interessant, daß bei der Internetrecherche nach Richolfesheim auf einen Link nach Wertheim verwiesen wurde.

Dort gibt es einen Ortsteil namens Reicholzheim (siehe Wikipedia 1.2 Gründung von Reicholzheim)

Dieser Ort wurde im Mittelalter sowohl Richolfesheim als auch Reichelsheim genannt.


Artikel zum Ortsteil Reichelsheim

Die Suche führt entweder direkt zum Artikel, dessen Titel zur Eingabe passt, oder zu einer Liste von Seiten bzw. Artikeln, die den gesuchten Begriff enthalten.

Hier kannst du eine Suche durchführen:

Im folgenden aufgeführt einige links zu häufig aufgerufenen Artikel und Rubriken: