Ortsteil Blofeld / Weed

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weed

Gem § 26 der Hochfürstliche Hessen = Darmstädtische Feuerordnung aus dem Jahre 1767 sollen an allen Orten an denen es erforderlich ist Weeden angelegt werden.

Auf einer Karte von Blofeld aus dem Jahr 1830 ist eine solche Weed noch nicht eingezeichnet. Degegen ist auf der Karte von 1859 die Weed und der zugehörige Weedbach eingetragen.

Die Weed wurde von 2 Seiten ( Nordseite, Ostseite ) von einer Natursteinmauer abgegrenzt. Desgleichen zum Teil auf der Südseite.

Von der Westseite aus konnte sie mit den damals gebräuchlichen Rungenwagen befahren werden. Diese Fahrzeuge wurden hier gewässert ( zum Aufquellen der Holzteile ).

Desweiteren wurde die Weed als Pferdeschwemme genutzt.

Im Laufe der Zeit verfielen die Natursteinmauern.

30.06.1956 Vergabe der Instandsetzung der Weed durch den Gemeinderat an Fa Helfrich Bingenheim für 1425,50 DM.

Zu dem am 21.10.1956 festgesetzten Richtfest genehmigte der Gemeinderat für alle Bauarbeiter und freiwilligen Helfer einen Beitrag von 70,- bis 100,- DM.

Bei der Instandsetzung wurde das Fassungsvermögen der Weed von ca 150 m³ auf über 400 m³ erhöht. Erreicht wurde dies durch die Neufassung und Erweiterung ( u.a. Erhöhung des Überlaufes ).

Die Zufahrt zur Weed wurde, da nicht mehr erforderlich, durch eine Mauer abgeschlossen. Dies wurde später durch die Freiwillige Feuerwehr wieder geändert. Die Mauer wurde wieder abgetragen und ein betonierter Einfahrkeil gefertigt.

Zum Ende der Jahre 1965 und folgende begann die Weed durch Algen und Schlingpflanzen zu verkrauten und mußte mehrfach durch die Gemeinde und die Freiwillige Feuerwehr gereinigt werden.

Durch den 1983 errichteten Hochbehälter in der Trinkwasserleitung wurde die Weed als Löschwasserreserve überflüssig.

Trotz mehrfacher Versuche den unbekannten Wasserverlust der Weed auszugleichen ( Anlage von Zuflüssen der diversen Drainagen und des Oberflächenwasserzulaufes ) sowie der Abdichtung der Außenwände gelang es nicht, die Verschmutzung der Weed zu verhindern.

Der Eintrag von Laub und Staub, sowie die durch das Oberflächenwasser eingebrachte Erde verschlammten die Weed beständig.

Im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes wurde 2010 begonnen die Planung zu erstellen, die Weed zu verkleinern und mit einem Gebäude teilweise zu überbauen.

Durch einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wurde dies 2017 abgelehnt.

Daraufhin wurde durch den Arbeitskreis „Dorferneuerung Blofeld“ die Wiederherstellung der Weed im neuen Gewande geplant und die Bewilligung für die Neuplanung erreicht.

Die Arbeiten sollen 2019 beginnen und 2020 abgeschlossen werden.