Artikel der Rubrik "Damals" / Seenlandschaft durch Braunkohleabbau

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für den Stadtkurier 01. März 2013
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:
Horst Diehl
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


In 1986/87 hatte Herr Gerhard Hofmann im Auftrag der Stadt Reichelsheim unter anderem ein umfangreiches Bilderarchiv erstellt, in dem alte Fotografien und Ansichtskarten aus allen Stadtteilen zusammengetragen und in langwieriger Arbeit dokumentiert worden sind.
Eine Auswahl dieser Bilder wurde nach Abschluß dieser Arbeit wöchentlich im Stadtkurier veröffentlicht und somit allen Bürgern zugänglich gemacht.
Nun - nach 25 Jahren - möchten wir diese Bilder erneut der Öffentlichkeit vorstellen und uns bei allen bedanken, die zu diesem Archiv beigetragen haben.

Wir hatten im Dezember mit " Weihnachtsgrüße aus Reichelsheim Anno 1950" begonnen und werden nun wöchentlich ein Bild mit der entsprechenden Dokumentation in der Rubrik "Damals" veröffentlichen.

Diese Beschreibungen sind möglicherweise lückenhaft oder gar fehlerbehaftet und sind nach damaligem Wissen überliefert und festgehalten worden.
Wir sind für jeden ergänzenden Hinweis dankbar und für jeden Verbesserungsvorschlag offen.


Bildbeschreibung:

Braunkohleabbau in Weckesheim:


Weckesheim vom Osten her gesehen. Aufnahme ca. 1950. Im Vordergrund der sogenannte „Schleienteich“ – einer von mehreren durch den Braunkohleabbau übriggebliebenen Gruben, in denen sich im Laufe der Zeit Wasser angesammelt hatte.

Ein weiterer – heute nicht mehr existenter Teich war der sogenannte BDM-Teich. Diese „Löcher“ sind im Rahmen der Rekultivierung aufgefüllt worden und heute nicht mehr zu erkennen. Einzig vom Leonhardteich ist ein Teil davon dem Angelsportverein Weckesheim übrig geblieben.

Eine recht ausführliche Beschreibung über den Braunkohlebergbau in Reichelsheim und Umgebung findet man auf der Homepage von Alexander Hitz unter http://www.alexanderhitz.de/tagebau.html und http://www.alexanderhitz.de/bergbau.html

Zwischen Weckesheim und Dorn-Assenheim entsteht aus dem letzten Wetterauer Braunkohletagebau, dem Abschnitt VII, der "Bergwerksee". Der See - das letzte Relikt einer langen Bergwerkstradition - befindet sich dort, wo früher der ehemalige Schacht Weckesheim Südwest war.

Über die Thematik, wie dieser See durch die regionale Bevölkerung genutzt werden kann hat sich eine Seeinitiative auseinandergesetzt, die dem Ausbau zu einem „Freizeitmekka“ strikt ablehnt.
Weitere Informationen dazu finden Sie im Internet unter http://www.seeinitiative.de


Weck Schleienteich um 1950.jpg