Artikel der Rubrik "Damals" / Schmied Albert Velten

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für den Stadtkurier 26. April 2019
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:


Heuchelheim 1964

Der damals 66 jährige Schmied Albert Velten mit Schwiegersohn Dieter Sauer beim “Beschlagen“ eines Pferdes im Hof der Schmiede Hauptstraße 6.

Den Grundstein zur Schmiede legte Heinrich Velten im Jahre 1897. Johannes Kölsch III, der damalige Hausherr, stellte für seinen eingeheirateten Schwiegersohn den Bauantrag zur Umnutzung eines Stallgebäudes im Hinterhof zu einer eigenen Schmiedewerkstatt.

1909 erfolgte der Umzug der Werkstätte im Rahmen eines größeren Umbaus in ein Nebengebäude.

Auch Sohn Albert erlernte das Schmiedehandwerk. Doch mit den Jahren hielt die motorisierte Technik Einzug in die Landwirtschaft und alleine als Schmied war es nicht mehr möglich seinen Unterhalt zu bestreiten.

Noch in den 1980er Jahren schürte Albert Velten ab und an das Feuer in seiner Esse, die in den Jahren 1993-95 mit dem Ausbau der Scheune zum Wohnhaus endgültig verschwand.


Die Aufnahme wurde von Hans Joachim Sauer, Heuchelheim zur Verfügung gestellt.


Heu Schmied Velten und H.D. Sauer 1964.jpg