Artikel der Rubrik "Damals" / Gasthaus "Zur Traube"

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für den Stadtkurier 05. April 2019
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:


Reichelsheim

Gasthaus "Zur Traube"

Wer dieses Gasthaus in der heutigen Florstädter Str. 9 erstmals eröffnete ist nicht überliefert.

August Volz, aus einer Södeler Bäcker- und Wirtsfamilie stammend, heirate 1881 nach Reichelsheim und war der erste Wirt der Traube, von dem man weiß.

Das Gasthaus verfügte sogar über eine Kegelbahn, die im Obergeschoss des seitlichen Nebengebäudes - sozusagen unter dem Dach - vom Hof her über eine Stiege zu erreichen war.

Weiterhin gab es das sogenannte Vilbeler Stübchen. Wenn die Fuhrleute der Route Frankfurt-Vogelsberg in Reichelsheim Rast machten, fanden sie hier eine Bleibe für die Nacht und auch einen Einstellplatz für Kutsche und Pferd.

August Volz hatte mit seiner aus Reichelsheim stammenden Frau Bertha geborene Schäfer zusammen fünf Kinder. Auguste, die einzige Tochter, heiratete 1904 den Heuchelheimer Kaufmann August Höres. Zusammen führten diese neben der bestehenden Landwirtschaft die Gaststube und den von August Volz ehemals gegründeten Kolonialwarenladen weiter fort. Die Gaststube, mit Frankfurter Bürgerbräu im Ausschank, wurde recht früh aufgegeben aber den Laden der "Volzeguste", die im September 1957 starb, haben heute noch einige in guter Erinnerung.


Das Foto wurde von Udo Volz, Unkelbach (Remagen) zur Verfügung gestellt.


Rhm Gasthaus Zur Traube.jpg