Artikel der Rubrik "Damals" / 1959/61 Ausbau der Horloff

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für den Stadtkurier 04. Oktober 2019
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:


Reichelsheim:


Im Zusammenhang mit der Problembeseitigung der Hochwasserführung durch die Nidda wurde von 1958 bis 1961 der Unterlauf der Horloff von der Einmündung in die Nidda bei Ober-Florstadt bis nach Grund-Schwalheim ausgebaut.

Träger der Maßnahme ist der 1958 gegründete Wasserverband “Untere Horloff“.

Die Horloff hat bei einem ungenügenden Abflussquerschnitt ein noch geringeres Längsgefälle als die Nidda und uferte schon jeher bei kleineren Hochwasserabflüssen aus.

Zur Verbesserung der Abflussverhältnisse erhielt die Horloff unter anderem im Bereich der Reichelsheimer Mühle ein breiteres Bett und einen optimierten Verlauf, denn jeder Zentimeter Gefällegewinn wirkt sich begünstigend auf die Abflussverhältnisse aus.

Vom Hochwasser mitgeführter Schlamm und Geröll führte regelmäßig zum verlanden der langsam fließenden Horloff. Die Aufnahme zeigt einen Bagger bei Reinigungsarbeiten in der Nähe der Reichelsheimer Mühle.

In einem Artikel der Wetterauer Zeitung vom 20. Mai 1960 heißt es: Durch die Beseitigung des Wehres an der Reichelsheimer Mühle wurde ein Gefälle von 1,50 m gewonnen, so daß die raschere Fortführung anfallender Wassermengen gewährleistet ist und das Gelände nicht mehr von Überflutungen bedroht wird.


Die Aufnahme stammt von Willy Nohl und wurde uns von Familie Dörfler, Reichelsheim zur Verfügung gestellt.
Die Informationen wurden der Broschüre “Ausbau der Nidda“ entnommen, herausgegeben vom Hessischen Ministerium für Landwirtschaft und Forsten in 1963.


Rei Horloffbereinigung 1959.jpg