Artikel der Rubrik "Damals" / 1956 - Die jungen Störche auf dem Friedhofsturm

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für den Stadtkurier 24. April 2020
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:

Reichelsheim:


Folgender bebilderter Artikel war im April 1956 in der Wetterauer Zeitung abgedruckt.
Text und Bild: Nohl (es ist anzunehmen, daß es sich hier um Willy Nohl handelt)


Während der vergangenen Jahre bezog auf dem Turm am Friedhof in Reichelsheim ein Storchenpaar immer in der Zeit vom 1. bis 15. März sein Nest. Um diese Zeit trafen auch in diesem Jahre die in Gettenau und Echzell heimischen Storchenpaare auf ihren Nestern ein. Das Reichelsheimer Storchennest jedoch blieb zum stillen Kummer aller Einwohner unbewohnt. Die Bürger blickten in diesen März-Tagen sorgenvoll auf das Nest am Friedhof. Das Hauptgesprächsthema drehte sich in diesen Tagen um das Fernbleiben des Storchenpaares. Bereits seit Jahrzehnten ist der Turm am Friedhof mit den Störchen das Wahrzeichen des im Herzen der Wetterau gelegenen Städtchens Reichelsheim. Sogar die weit über die Grenzen der Wetterau hinaus bekannten Erzeugnisse der Molkerei Reichelsheim tragen als Markenzeichen einen Storch.

Groß war daher die Freude unter der Bevölkerung als sich am 10. April Vater Storch auf dem Nest niederließ. Nun kann es nicht mehr lange dauern, so hörte man allgemein, dann wird auch das Weibchen eintreffen. Doch leider kehrte Frau Storch nicht mehr zurück. Vater Storch hütete allein das Nest. Am 21. April ließ sich nachmittags ein junges Storchenpaar auf dem Nest nieder, als Vater Storch nach Futtersuche war. Ein zweites junges Storchenpaar umkreiste wenig später das Nest. Ein harter Kampf entspannte sich, als Vater Storch auf das Nest zurück wollte. Ständig wechselte an diesem Nachmittage das Nest seinen Besitzer. Doch zum Schluß blieb ein junges Storchenpaar Sieger. Seit Sonntag ist dieses Paar mit der Ausbesserung des Nestes emsig beschäftigt. Alt und Jung sieht freudig zu, wie Freund Adebar Reisig und Gras in den benachbarten Gärten und Feldern sammelt und auf den Turm hoch befördert. Bald wird die Brut beginnen und jeder Einwohner freut sich schon auf den Tag, an dem die jungen Störche ihre ersten Flugversuche unternehmen.


Die Aufnahme wurde von Familie Dörfler, Reichelsheim zur Verfügung gestellt.



Rhm Storchenturm in 1956.jpg