Artikel der Rubrik "Damals" / 1954 - Festdamen im Vorbeimarsch; 25 Jahre FFw

Aus Historisches Reichelsheim
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für den Stadtkurier 05. Juli 2019
Rubrik "Damals"

Verantwortlich und Ansprechpartner für die Rubrik "Damals" ist:
Horst Diehl, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim/Wetterau e.V. (HGV)
Bingenheimer Straße 29
mail-Adresse: h.diehl@web.de


Bildbeschreibung:


Beienheim

Gestern vor 65 Jahren!

Dieses Bild wurde am Sonntag den 04. Juli 1954 aus dem ersten Stock der Gaststätte „Zum Raabennest“ geschossen! Die Straße hieß damals noch Hauptstraße – heute Berliner Straße - in dem eigenständigen Ort Beienheim.
Dessen freiwillige Feuerwehr feierte an diesem langen Wochenende (03. – 05.7.54) ihr 25jähriges Bestehen, verbunden mit dem Kreisverbandstag. Schirmherr dieser Veranstaltung war Landrat Erich Milius. Unser Bürgermeister, zu dieser Zeit, war Karl Kempf.
Die wichtigste Person dieser Tage war natürlich Ortsbrandmeister und Kommandant der Wehr, Heinrich Jahn. All diese Namen sind u.a. vielen Beienheimern noch vertraut.

Doch nun zu unserem Bild – es zeigt 11 hübsche Beienheimer Mädchen, die bereit waren als Festdamen bei diesem Ereignis mitzuwirken. Bekannt sind sie mir alle mit ihren Mädchennamen. Vorn in der Mitte die Dame, welche zum Fotograf und zu Ihrem Elternhaus schaut, ist Irene Raab. Sie stellte uns dieses Bild auch zur Verfügung – vielen Dank. Hier die Namen der restlichen Damen. Linke Reihe von vorne: Renate Ilgen, Anni Köhler, Ursula Spieß, Liesel Raab, Elfriede Jahn. Rechte Reihe von vorne: Helga Bischoff, Ria Rosenbecker, Loni Moll, Irmtraud Reuß, Friedel Fey.

Links in der Ecke ist der Leuchtkasten der Gaststätte „Zum Raabennest“ zu sehen. Wissenswert ist natürlich welches Bier dort im Ausschank war – Steinhäuser Export, aus der Brauerei „Steinhäuser Bräu“ in Friedberg, welche dort in der Hospitalgasse ansässig war und dann von der “Binding Brauerei“ übernommen wurde.

Im Hintergrund das Haus mit der Nr. 44 gehörte in den 30iger Jahren der jüdischen Familie Josef Pollach, die eine „Spezereihandlung“ (eine Art Gemischtwarenverkauf) dort betrieben. Der Fensterlogenplatz war für Frau Barbara Pokral zur Abnahme des Festzuges reserviert.

Die Festdame rechts vorne – Helga Bischoff – hat zu diesem Zeitpunkt noch nicht an Ihre Heirat mit Ludwig Kirsch gedacht und dass sie als Ehepaar einmal dieses Haus mit Grundstück erwerben würden. Der Hausabriss erfolgte 1961 und 1 Jahr später stand dann der Rohbau des neuen Hauses Kirsch.

Übrigens noch eine freudige Anmerkung zu diesem Aufnahmedatum: die Damen und alle beim Festwochenende Beteiligte und Besucher ahnten hier noch nicht, dass 5 Stunden später Deutschland Fußballweltmeister wurde ! All dies gestern vor 65 Jahren!


Text und Recherche Rainer Rosenbecker, HGV Reichelsheim e.V. Ortsteil Beienheim.



Bei Festzug 25 Jahre FFw 01.jpg